Corona-Richtlinien

Seit dem 8. Juni gelten neue Lockerungen bei den Covid-19 Maßnahmen

Für alle Maßnahmen gilt, dass es ein Hygienekonzept bedarf und die Kontaktdaten der Teilnehmenden erfasst werden müssen. Das Kontaktverbot und die Abstandsregelungen gelten ebenfalls uneingeschränkt weiter.

 

Wir empfehlen dringend, alle Maßnahmen mit den sie betreffenden Jugendleiter*innen und Teilnehmenden zu diskutieren und ggf. individuelle Ergänzungen und konkrete Umsetzungsformen zu treffen. Besonders in der Einstiegsphase sollten Kinder und Jugendliche an diesen Überlegungen beteiligt sein um als pädagogischer Prozess wirksam zu sein. So werden bestehenbleibende Beschränkungen verständlich und eher akzeptiert. Jugendgruppenleiter sollten gerade in der aktuell herausfordernden Situation Vorbilder sein und sich entsprechend den Regelungen verhalten.

 

  • Gruppenstunden, offene Angebote der Jugendarbeit und vergleichbare Maßnahmen sind erlaubt, wenn sie von einer pädagogische Fachkraft oder einer/m Juleica-Inhaber*in geleitet wird.
  • Personen mit typischen Krankheitssymptomen dürfen nicht am Angebot teilnehmen oder es betreuen. Desgleichen Personen, die Risikogruppen angehören (insbesondere Lungen-, Herz- und Krebserkrankungen)
  • Bei jedem Treffen wird eine Anwesenheitsliste geführt, aus der hervorgeht, wer zu welchen Zeiten an den Angeboten teilgenommen hat. Diese Liste wird 21 Tage gespeichert, um sie ggf. dem Gesundheitsamt vorzulegen.
  • Die Gruppengröße bleibt auf 10 Personen, incl. Betreuenden, beschränkt.
  • Es gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern. Sofern dieser nicht eingehalten werden kann, muss in diesen Situationen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Niesen und Husten immer in die Armbeuge
  • Spiele mit Körperkontakt sind zu unterlassen.
  • Treffen im Freien sind immer Treffen in Räumlichkeiten vorzuziehen.
  • Treffen im Freien: Mindestens 5 qm pro Person. Bei Ankunft muss es die Möglichkeit der Wasch- und Händedesinfektion geben.
  • Treffen in Räumlichkeiten: Mindestens 5 qm pro Person. Räume müssen permanent oder in halbstündigen Abständen stoßgelüftet werden. Sanitärräume sind mit Seifenspendern auszustatten. Teilnehmende müssen bei Betreten des Gebäudes die Hände gründlich waschen (altersgerecht erklären). Die  Räumlichkeiten müssen nach Benutzung gründlich gereinigt und Griffflächen desinfiziert werden.
  • Gemeinsame Speisenzubereitung ist nicht erlaubt.
  • Spielgeräte sollen nach Gebrauch desinfiziert werden.
  • In jedem Fall bleiben bis mindestens zum Ablauf des 31. August 2020 Veranstaltungen und Reisen mit Übernachtung nach § 11 SGB VIII (Ferienfreizeiten, Seminare) für Gruppen von Kindern und Jugendlichen verboten (§ 1 Abs. 6a).

 

  • Jugendherbergen, Jugendbildungsstätten und ähnliche Einrichtungen dürfen nun bis zu 80 Prozent (bislang 60%) der Zahl aller ihrer Betten gleichzeitig vermieten. Dort sind nun wieder Beherbergungen von und Angebote für Gruppen gestattet, wenn die Gäste volljährig sind (§ 2 l Abs. 2). Aus der Verordnung geht auch nicht hervor, dass es eine Beschränkung gibt, wie viele Personen auf einem Zimmer schlafen dürfen. Hier gilt lediglich, dass der Abstand von 1,5 Metern die ganze Zeit eingehalten werden muss.

 

  • Daraus ergibt sich, dass nun auch Gruppenangebote (z.B. Seminare der Jugendbildung) mit volljährigen Teilnehmer*innen auch mit Übernachtung möglich sind.

 

Hinweise zum Hygienekonzept findet ihr beim Landesjugendring (https://www.ljr.de/grundlagen/corona/hygienekonzept.html).

 

Ein allgemeines Hygienekonzept kann von uns leider nicht bereitgestellt werden, da die örtlichen Gegebenheiten und die Art der Veranstaltung dafür entscheidend sind, bei Fragen könnt ihr uns dazu aber gerne kontaktieren.

 

Weil jetzt auch Seminare mit Übernachtung wieder stattfinden dürfen und hier die kulinarische Verpflegung nicht unerheblich ist, möchte ich dazu noch einen Hinweis geben. Im Sinne vernünftiger Hygienemaßnahmen sollten nicht mehr Personen als nötig an der Zubereitung beteiligt sein, gemeinsames Schnibbeln von Gemüse ließe sich mit einem Hygienekonzept, welches Gesundheitsämter akzeptieren würden, nicht vereinbaren. Den Punkt Essen solltet ihr als bitte auch mit in das Konzept aufnehmen und z.B. bei Buffets darauf achten, dass es kein Gedränge gibt und auch beim Essen Abstand zwischen den Teilnehmer_innen eingehalten wird. Auch solltet ihr keine Teller nutzen, von denen alle gemeinsam mit der Hand Lebensmittel nehmen, nutzt dafür bitte Zangen (Händewaschen oder Desinfiktionsmittel nötig) oder stellt jeder Person einen Teller mit Snacks/Essen bereit.

 

Bei Fragen, meldet euch gerne bei uns

 

 

 

Die NAJU vor Ort

Finde im NAJU-Terminkalender heraus wann und wo was stattfindet. Ihr wollt einen NAJU-Termin melden? Dann seid ihr hier auch genau richtig. 

 

Fotos in Header: Andrea Goike, Sina Joswig, Matthias Freter

Newsletter-Anmeldung

Die Naju im Web

NAJU (Naturschutzjugend) Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle

Alleestraße 36

30167 Hannover

Telefon:  0511 9110530

 

Facebook: NAJU Niedersachsen

Instagram: naju_niedersachsen

YouTube: NAJU Niedersachsen