Aktuelles aus unserem Projekt

Wild und Weg!

Das zweijährige Projekt „Wildwärts – mit Kindern und Jugendlichen in die Natur“ ging im April zu Ende. Eine Reihe wildnispädagogischer Fortbildungen in den vier Regionen und ein großes Austauschtreffen für alle NAJU-Gruppenleiter*innen schließen das Projekt ereignis- und erfolgreich ab. Darüber hinaus haben wir in den zwei Jahren viele Fortbildungen zu Grundlagen der Gruppenpädagogik, Erster-Hilfe Outdoor und Seminare über die Wildnis in den Regionen angeboten. Für Kinder und Jugendliche haben wir vier große Wildnis-Freizeiten und viele kleine Natur-Aktionstage veranstaltet.

 

Unsere vier Regiobetreuerinnen Aischa Habeck (Harzvorland), Andrea Goike (Weserbergland), Anika Mamsch (Ostfriesland) und Magdalene Stillger-Pilz (Heideregion) haben Gruppenleiter*innen vor Ort mit Tipps und Materialien unterstützt. Sie haben viele neue Ehrenamtliche motiviert, eine NAJU-Gruppe zu starten und dadurch Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Natur zu eröffnen. Am 19. April wurden alle Gruppenleiter*innen zur Abschlussveranstaltung von Wildwärts in die Landesgeschäftsstelle der NAJU eingeladen. Gemeinsam wurden die Erfahrungen der zwei Projektjahre ausgewertet und die Erfolge gefeiert.

 

Wir bedanken uns bei Aktion Mensch und der Hanns R. Neumann Stiftung für die Förderung, bei allen Gruppenleiter*innen für ihr Engagement und verabschieden uns mit besonderem Dank von unseren vier Regiobetreuerinnen. Sie haben Wildwärts mit großem persönlichen Einsatz und Kreativität in ihren Regionen voran gebracht.

Da lachen ja die Hühner - Kinderfreizeit in Wiegboldsbur war ein voller Erfolg

Im Rahmen von Wildwärts fand vom 30.01. - 03.02.2015 eine tierische Freizeit statt. Auf dem ostfriesischen Bauernhof durften sich die Kinder so richtig austoben. Zunächst wurden morgens die Tiere versorgt. Vor allem die Schweine „Pfeffer“ und „Ernst“ waren hoch im Rennen, konnte man sich doch mit ihnen so schön im Matsch Suhlen.

Anschließend stand jeder Tag unter einem anderen Motto. So wurde zum Beispiel bei einem Stationslauf viel über die eigene Ernährung gelernt oder an einem anderen Tag das Moor erkundet. Ein besonderes Highlight war die Nachtwanderung durch Wiegboldsbur.


Die zunächst aus 17 Kindern bestehende Gruppe wurde am 2. Tag sogar noch durch 11 weitere Kinder verstärkt. Diese kamen aus Borkum. So entstand auch ein überregionaler Austausch von Kindern aus dem Harz, aus Ostfriesland und von Borkum statt.


Die Woche endete mit glücklichen Kindern, die gar nicht mehr nach Hause wollten.  

Vier Regionalbetreuer haben seit dem 1. Februar ihre Arbeit aufgenommen. Das Projekt ist in vier Modellregionen gestartet:

 

  • die Küstenregion im Auricher Umland,
  • das Harzvorland im Großraum Northeim,
  • das Weserbergland und
  • die Lüneburger Heide.

 

Zunächst steht eine Bestandsaufnahme an. Die Regiobetreuerinnen beginnen damit, sowohl bestehende Angebote als auch den Bedarf in den vier Regionen zu analysieren.

Ab sofort werden sie erste Ansprechpartnerinnen zum Thema Umweltbildung für die Ehrenamtlichen vor Ort sein und eine Schnittstelle zur Landesgeschäftsstelle der NAJU Niedersachsen bilden. Sie versorgen die Umweltbildner dann vor Ort mit Materialien und Ideen für Veranstaltungen, stärken den Austausch der Ehrenamtlichen untereinander und organisieren Fortbildungen.

Starterkits eingetroffen

Ein besonderer Willkomensgruß für neue Kinder - und Jugendgruppen

Damit kann das Forschen gleich losgehen!

Alles, was Naturentdecker brauchen um spannende Forscherabenteuer zu erleben: Erste Hilfe Kasten, Becherlupen, Kescher usw.


Für eine Gruppe mit acht Personen ausgelegt.