Pressemitteilungen aus dem Jahr 2009

Eine Expedition vor die Haustür

100 Archen für Niedersachsen - Das Biodiversitätsprojekt der Naturschutzjugend Niedersachsen

 

Oldenburg, 04.11.2009: Momentan dreht sich bei der Naturschutzjugend Niedersachsen alles um die biologische Vielfalt und ihre Bedeutung für jeden von uns.

 

Um Kindern und Jugendlichen den Begriff Biodiversität näher zu bringen, ökosystemare Zusammenhänge aufzuspüren und die Bedeutung der Vielfalt herauszuheben, soll den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben werden, in und mit der Natur zu arbeiten. Diese Verbindung von eigener Aktivität und dem Begreifen von ökologischen Zusammenhängen spielt beim Verständnis und dem damit verbundenen nachhaltigen Lernerfolg eine große Rolle.

 

Im Projekt „100 Archen für Niedersachsen - Artenvielfalt erlebbar“ können sich Kinder- oder Jugendgruppen aus ganz Niedersachsen eine 1x1m große Fläche suchen und sie über einen gewissen Zeitraum beobachten. Wie verändert sich die „Arche“ im Frühling oder Sommer, was passiert, wenn zum Beispiel Steine, Äste oder Laub hineingelegt werden?

 

Dazu Vanessa Pache, NAJU-Projektleiterin: „Es ist wichtig, dass Kindern und Jugendlichen nicht immer nur ein Katastrophenszenario vor Augen geführt wird, erst wenn sie die biologische Vielfalt direkt kennen lernen und ihre Bedeutung erfahren, werden sie in der Lage sein, den Rückgang von Biodiversität nachzuvollziehen und sich für deren Schutz einzusetzen.

 

In ein Beobachtungstagebuch tragen die Teilnehmer alle wichtigen Entwicklungen und Veränderungen ein, z.B. welche Aktionen sie durchgeführt haben oder was sich in ihrer „Arche“ verändert hat. Die Tagebücher werden dann eingesendet und die aktivsten Gruppen können tolle Preise gewinnen.

 

In einer weiteren Projektphase haben die teilnehmenden Gruppen dann die Möglichkeit, ihr Umfeld, also einen Schulhof, einen Stadtpark, ein Waldstück oder die Nachbarschaft wie ein Detektiv genau unter die Lupe zu nehmen und sich ein Gebiet zu suchen, in dem sie dafür sorgen können, dass die Vielfalt bei ihnen vor der Haustür größer wird.

 

„Was gemacht werden könnte? Man könnte zum Beispiel Hecken pflanzen, einen Naturgarten anlegen, Kräuter pflanzen, Nistkästen aufhängen oder ein Insektenhotel bauen. Ganz wie jeder möchte und worauf er Lust hat“, so Vanessa Pache weiter.

 

Das Projekt wird über den gesamten Zeitraum von Mitarbeitern der NAJU Niedersachsen unterstützt und begleitet. Um den Einstieg in das Thema zu erleichtern, bekommt jede Gruppe eine Startermappe, die Informationen, Aktionsideen, Vorschläge, Spiele und Materialien enthält.

 

Fortschritte und Ergebnisse werden auf der Homepage der NAJU Niedersachsen präsentiert.

 

Das NAJU-Projekt „100 Archen für Niedersachsen“ wird von der Niedersächsischen Umweltstiftung und Niedersächsischen Lottostiftung aus Erträgen von Bingo! Die Umweltlotterie gefördert.

 

Weitere Informationen und Anmeldung: Vanessa Pache (Projektleitung), Naturschutzjugend Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Telefon: 0441-4086976, Telefon mobil: 0151-25089084, pache@naju-niedersachsen.de.

 

Fotos stehen zum Download bereit auf:

www.naju-niedersachsen.de/arche1.jpg

www.naju-niedersachsen.de/arche2.jpg

 

Presserechtlich verantwortlich: Vanessa Pache, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, 0151-25089084, pache@naju-niedersachsen.de

 

 

 

'Das große ABC des Präsentierens'

NAJU-Seminar für Gruppenleiter, Referenten und alle, die es werden wollen

 

Oldenburg, 05.10.2009: Vom 30.10. bis zum 01.11.2009 veranstaltet die Naturschutzjugend (NAJU) Niedersachsen ein Seminarwochenende für Gruppenleiter, Referenten und alle, die es werden wollen. Mitmachen kann jeder, der daran interessiert ist, sich im sicheren Auftreten vor einer Gruppe zu üben und sich Stärke und Kompetenz aneignen möchte. Mit dabei sein wird auch Kaja Otto, Coach aus Hamburg, die Seminareinheiten zum Thema Präsentieren und sicheres Auftreten geben wird. Ziel des Wochenendes ist es außerdem, einen Referentenpool zu schaffen, auf den man für bestimmte Seminare und Veranstaltungen zurückgreifen kann.

 

Die Teilnahme kostet 35,- € pro Person inklusive Verpflegung, Unterkunft und Exkursion. Ort der Veranstaltung wird voraussichtlich der NABU Woldenhof sein.

 

Weitere Informationen und Anmeldung (bis 15.10.2009): Sabine Dabringhausen, Naturschutzjugend Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Telefon: 0441-4086976, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

Presserechtlich verantwortlich: Sabine Dabringhausen, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, 0441-4086976, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

 

 

'Bei dir piept's wohl'

Es gibt noch freie Plätze

 

Oldenburg, 05.10.2009: An dem Vogelbeobachtungsprojekt der Naturschutzjugend (NAJU) Niedersachsen können 50 Schulen in ganz Niedersachsen teilnehmen. Angesprochen sind vor allem die 5. und 6. Klassen aller Schulformen. Da es noch 10 freie Plätze gibt, wird die Anmeldefrist wird bis zum 15.11.2009 verlängert. Interessierte Schulen finden nähere Infos und den Projekt-Flyer zum Download auf www.naju-niedersachsen.de.

 

Weitere Informationen und Anmeldung: Sabine Dabringhausen (Projektleitung), Naturschutzjugend Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Telefon: 0441-4086976, Telefon mobil: 0151-25089084, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

Presserechtlich verantwortlich: Sabine Dabringhausen, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, 0441-4086976, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

 

 

'Bei dir piept's wohl'

Vogelbeobachtungs-Projekt der NAJU Niedersachsen

 

Oldenburg, Hannover, 18.8.2009: 'Bei dir piept's wohl' heißt das neue Projekt der Naturschutzjugend NAJU Niedersachsen. In dem NAJU-Projekt soll über Vogelbeobachtungen die Artenkenntnis von Kindern und Jugendlichen verbessert werden. Die Artenkenntnis von Tieren und Pflanzen hat sich in den letzten Jahrzehnten insbesondere bei den jüngeren Generationen besorgniserregend verringert. So werden von Jugendlichen zum Beispiel mehr Klingeltöne von Handys erkannt als Vogelstimmen.

 

Die NAJU Niedersachsen bietet mit ihrem Projekt 'Bei dir piept's wohl' Schülern der fünften und sechsten Klassen in ganz Niedersachsen die Möglichkeit, über Vogelbeobachtungen an den für die Vögel artspezifischen Nistkästen auch andere Arten, wie z.B. Bäume, Beeren und Sträucher kennenzulernen. Bewerbungsschluss für die Teilnahme an dem NAJU-Projekt ist der 30. September 2009. In den Herbstferien werden die Projektmappen und Infomaterialien versandt, so dass die aktive Arbeit in den teilnehmenden Schulen nach den Herbstferien beginnen kann. Anmeldungen nimmt die NAJU Niedersachsen unter dabringhausen@naju-niedersachsen.de ab sofort entgegen.

 

Insgesamt können 50 Schulen in Niedersachsen im Schuljahr 2009/2010 an dem Umweltbildungsprojekt der NAJU Niedersachsen teilnehmen. Pro Schule werden bis zu drei Nistkästen aufgehängt, die entweder von den Schülern selbst gefertigt oder von der NAJU zur Verfügung gestellt werden. An diesen können die Schüler im Brutzeitraum 2010 die brütenden Vogelpaare beobachten.

 

Begleitend wird es Unterrichtsmaterialien geben, so dass die Schulen fächerübergreifend zum Thema arbeiten können. "Uns geht es darum, den Erfahrungshorizont der Schüler aus verschiedenen Blickwinkeln zu erweitern", betonte Sabine Dabringhausen, NAJU-Projektleiterin: "So können die Schulen in vielen Fächern tätig werden, von Biologie über Werkunterricht bis hin zu Deutsch, Englisch und Kunst."

 

Ende des ersten Schulhalbjahres wird es einen Wettbewerb geben, zu dem die Schüler erste Ergebnisse ihrer Arbeit einsenden. Die besten 10 Einsendungen erhalten zusätzlich einen Nistkasten mit integrierter Kamera, so dass sie das Geschehen vor der Schultür live miterleben können.

 

In ein Beobachtungstagebuch tragen die Schüler alle wichtigen Entwicklungen ein, z.B. welche Aktionen im Unterricht durchgeführt wurden oder was am Nistkasten passiert. Die Tagebücher werden zum Abschluss des Projekts eingesendet und die aktivsten Schulen werden prämiert.

 

Das Projekt wird von Mitarbeitern der NAJU Niedersachsen unterstützt und begleitet. Fortschritte und Ergebnisse werden das ganze Schuljahr über auf der Homepage der NAJU Niedersachsen präsentiert.

 

Das NAJU-Projekt 'Bei dir piept's wohl' wird von der Niedersächsischen Lottostiftung aus Erträgen von Bingo! Die Umweltlotterie gefördert.

 

Weitere Informationen und Anmeldung: Sabine Dabringhausen (Projektleitung), Naturschutzjugend Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Telefon: 0441-4086976, Telefon mobil: 0151-25089084, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

Presserechtlich verantwortlich: Sabine Dabringhausen, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, 0441-4086976, dabringhausen@naju-niedersachsen.de

 

 

 

'Mit Schwein und Kuh auf Du und Du'

Sommerzeltlager der NAJU Niedersachsen

 

Oldenburg, 7.7.2009: Unter dem Motto „Mit Schwein und Kuh auf Du und Du“ lädt die Naturschutzjugend Niedersachsen (NAJU) alle interessierten Kinder und Jugendlichen ab 8 Jahren zum diesjährigen Zeltlager mit dem Thema „ökologische Landwirtschaft und Gewässerschutz“ ein. Vom 07. bis 09. August zelten wir auf dem Gelände der Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz bei Großenkneten. Dort haben wir zahlreiche Möglichkeiten, uns aktiv zu betätigen, z. B. im Seilgarten, beim Kistenklettern oder beim Anlegen eines Kräutergartens. Den Samstag verbringen wir, ganz nach unserem Motto, auf dem Biohof Bakenhus in Großenkneten. Dort nähern wir uns dem Thema „ökologische Landwirtschaft und Gewässerschutz“ auf praktische und aktive Weise an, z. B. durch eine Führung über den Hof, die Beteiligung an der Fütterung der Tiere, eine Hofrallye und vieles mehr. Die Kosten betragen 25 € pro Person, für Nichtmitglieder 35 €.

 

Anmeldungen (bis zum 17.07.09) und weitere Informationen unter Tel.: 0441-4086976 und info@naju-niedersachsen.de

 

Presserechtlich verantwortlich: Sabine Dabringhausen, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, 0441-4086976, e-mail: info@naju-niedersachsen.de

 

 

 

Offener Treff - NAJU Niedersachsen lädt ein

 

Oldenburg, 21.4.2009: Die NAJU Niedersachsen lädt am Sonntag, den 17. Mai 2009 alle interessierten Jugendlichen ab 15 Jahren zu einem offenen Treff ein. Wir besprechen zukünftige Aktionen und entwickeln neue Ideen, was wir in und um Oldenburg umsetzen möchten, beispielsweise zum Klimaschutz, beim Ökomarkt oder als Schulbeteiligung. Ihr seid eingeladen bei uns herein zu schnuppern und Euch mit Vorschlägen an unseren Planungen zu beteiligen. Wir werden in gemütlicher Atmosphäre unsere Pläne für das Jahr 2009 schmieden. Zudem haben wir eine kleine Jobbörse zusammengestellt, von ehrenamtlichen Jobs, für die wir viele Freiwillige suchen wie Creative Director bei der NAJU oder Klimadetektiv. Schau mal rein und lass Dich überraschen!

 

Treffpunkt ist um 17.00 Uhr. Der Veranstaltungsort wird noch bekannt gegeben, der Eintritt ist frei.

 

Presserechtlich verantwortlich: Vanessa Pache, NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Tel. 0441-4086976, e-mail: info@naju-niedersachsen.de

 

 

 

NAJU Niedersachsen informiert zum Naturerleben

Wenn Specht, Frosch und Libelle begeistern: Kinder an Naturerlebnis führen

 

Oldenburg, Hannover, 11.3.2009: Am 21. März 2009 bietet die NAJU Niedersachsen eine Fortbildung für alle Interessierten in der Naturerlebnispädagogik. In der malerischen Umgebung von Wildeshausen bei der Wildnisschule Wildeshausen in Prinzhöfte wollen wir in praktischen Seminareinheiten die Grundlagen kennenlernen, die diese besondere Form der Naturbegegnung auszeichnet. Im Mittelpunkt stehe die Frage wie begeistere ich Kinder und Jugendliche für die Umwelt, damit sie eigene Erfahrungen sammeln können.

 

"Denn über unsere Sinne wie Augen, Ohren und Nase erleben wir die Umwelt wesentlich intensiver als über bloßes lesen oder fernsehen", erklärte Maja Masanneck, Geschäftsführerin NAJU Niedersachsen.

 

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Tagesveranstaltung liegt auf den Prozessen der Gruppendynamik. Die Gruppenbildung und das damit verbundene Vertrauen zueinander ist die Basis für die erfolgreiche Arbeit in der Natur. Die Anleitung dieser Gruppenprozesse sowie Möglichkeiten zur Verbesserung des Gruppenzusammenhaltes durch kooperative Aufgabenmodule werden behandelt.

 

Angeleitet wird das Angebot von der Diplom-Biologin Myriam Kentrup. Sie arbeitet seit über elf Jahren als selbständige Natur- und Wildnispädagogin. Seit 1999 veranstaltet sie Weiterbildungen im Bereich der Wildnis- und Naturpädagogik u.a. bei Crenatur und der Wildnisschule Wildeshausen.

 

Anmeldungen und weiter Informationen: www.naju-niedersachsen.de oder Telefon: 0441 / 40 86 976

 

Presserechtlich verantwortlich: Maja Masanneck NAJU Niedersachsen, Alleestr. 36, 30167 Hannover, Tel. 0441-4086976, e-mail: info@naju-niedersachsen.de

 

 

 

Energie-geladen in den Frühling

Startschuss für den bundesweiten Umweltwettbewerb Erlebter Frühling der Naturschutzjugend (NAJU)

 

Berlin, 5.3.2009: Ein Flugzeug benötigt Energie in Form von Treibstoff, um fliegen zu können. Welche Energie lässt aber unseren diesjährigen Frühlingsboten, die Rauchschwalbe abheben?

 

Die Naturschutzjugend im NABU lädt alle Forscher und Forscherinnen bis 13 Jahre ein, am bundesweiten Wettbewerb „Erlebter Frühling“ teilzunehmen und herauszufinden, wie die Frühlingsboten der Löwenzahn, der Große Abendsegler, der Eulenfalter und die Rauchschwalbe Energie nutzen.

 

Ziel des Erlebten Frühlings ist es, den Forschergeist zu wecken. Alleine oder in Gruppen gehen die Kinder mit Hilfe der NAJU Materialien auf Entdeckungsreise.

 

„Der Wettbewerb ermöglicht ErzieherInnen und LehrerInnen den Unterricht aus dem Klassenraum in die Natur zu verlagern. Insbesondere das Thema Energie eignet sich hervorragend, um projektorientiert und fächerübergreifend mit Klassen zu arbeiten!“ so Ralf Nentwich, Bundesvorstandsmitglied der NAJU und hauptberuflich Lehrer.

 

Die Beobachtungen, Erlebnisse und Erkenntnisse der Forschungsreise durch den Frühling können als Zeichnungen, Geschichten, Forschertagebücher, gebastelte und multimediale Wettbewerbsbeiträge bis 30. Juni 2009 bei der NAJU Bundesgeschäftsstelle eingereicht werden. Auf die Sieger und Siegerinnen warten tolle Preise wie Forscherkästen, Spiele und Bücher. Die Erstplatzierten können sich auf einen ganz besonderen Preis freuen.

 

Der Umweltwettbewerb Erlebter Frühling wird von der Naturschutzjugend seit 1984 durchgeführt und ist das erfolgreichste NAJU-Projekt. Zu dem Wettbewerb sind umweltpädagogische Begleitmaterialien erarbeitet worden, die gegen eine Kostenpauschale bei der NAJU bestellt werden können. Diese umfassen eine pädagogische Handreichung mit Arbeitsblättern als Kopiervorlagen und Aktionsideen, ein Wissensheft mit Hintergrundinformationen zu den Frühlingsboten und dem Thema Energie sowie ein Aktions- und Wissensheft für Kinder.

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zu den Materialien gibt es im Internet unter www.najuversum.de oder www.erlebter-fruehling.de oder bei der NAJU Bundesgeschäftsstelle unter 030 284 984 1900.

 

Presserechtlich verantwortlich: Meike Lechler, Telefon: 030 284 984 1923 Email: meike.lechler@naju.de