Tipp der Woche von Instagram

Jeden Mittwoch laden wir auf Instagram einen neuen Tipp der Woche hoch. Schaut gerne mal vorbei.

Fahrrad fahren ist, wer hätte es gedacht, viel umweltfreundlicher also Auto fahren. Das Auto produziert CO2 und dies trägt zur Klimaerwärmung bei. Deswegen sollte man gerade auf kurzen Strecken versuchen, auf das Auto zu verzichten. Rad fahren ist hier eine schöne Alternative, gerade in Zeiten von Corona, wo eine Fahrt mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln schon gar keinen Spaß mehr macht.

 

Fahrrad fahren ist aber auch Bewegung für dich, die du eventuell sonst nicht hättest (würdest du Auto o.ä. fahren). Diese Bewegung, wenn du sie regelmäßig hast, beugt sogar Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor und fördert die Durchblutung im Gehirn.

 

Hast du nicht auch Lust zukünftig (noch) mehr Zeit draußen in der Natur zu verbringen? Dann schwing dich auf dein Fahrrad und los geht's!🚲

 

eigene Trinkflasche statt Plastikflasche

Ob beim Sport, bei Ausflügen oder draußen in der Natur: Oft haben wir Wasser in Plastikflaschen dabei. Doch wirklich umweltfreundlich ist das nicht. Genauso wenig ist das Plastik gut für unsere Gesundheit: da sich immer etwas Mikroplastik löst gelangt dieses beim Trinken in unseren Organismus. 

 

Deswegen empfehlen wir Trinkflaschen aus Metall oder Glas, welche ihr immer wieder mit frischem Leitungswasser auffüllen könnt.

 

Damit spart ihr zum einen Geld beim Einkaufen und zum anderen tut ihr etwas Gutes für euch und die Umwelt.

 

Licht im Siegel Dschungel

Ob beim Lebensmittel einkaufen oder Klamotten shoppen, auf die richtige Zertifizierung zu achten ist schwer. Was bedeutet dieses Siegel nochmal? Wofür steht das?

 

Um etwas Lichts ins Dunkle zu bringen gibt es vom @NABU die Siegel-Check-App. Mit dieser kann man das Siegel einfach abfotografieren und sich erklären lassen, ob Lebensmittel ökologisch empfehlenswert sind oder nicht.

 

Die App gibt es sowohl für Google als auch Apple und Windows.

umweltfreundlich Einkaufen

Kräutergarten anlegen

 Schritt 1:

Fläche auswählen (am besten in der Sonne oder im Halbschatten, da viele Kräuter viel Sonne benötigen).

 

Schritt 2:

Die Fläche einen  Spatenstich tief umgraben, damit der Boden schön locker ist. Beim umgraben, am besten direkt Steine, Wurzel etc. entfernen. ( Tipp: die Grasplanken, die beim Umgraben entstehen, mit einer Forke ausschütteln, dann bleibt der Verlust an Erde gering)

 

Schritt 3:

Erde ( bei euch wahrscheinlich Mutterboden, mit anderen für die Kräuter geeigneten Erden aufwerten.

 

1. Für Mediterrane Kräuter wie Salbei, Thymian, Rosmarin der Erde Sand beimischen.

 

2. Für Kräuter wie Pfefferminze, Rauke oder Kresse, die Nährstoffreichen Boden bevorzugen, Kompost beimischen.

 

3. Eine Stelle für weniger anspruchsvolle Kräuter, einfach nur mit Erde füllen.

 

Schritt 4:

Saatgut bzw. Pflanzen kaufen, das geht am besten in Gärtnereien oder Baumärkten. (Tipp: am besten immer alles Bio)

 

Schritt 5:

Kräuter einpflanzen🌱 und einmal gießen💧

 

Und fertig ist der Kräutergarten 🌿.  Ihr müsst, wenn ihr keinen Sand oder Kompost zu Hand habt,  nicht unbedingt welchen kaufen, denn in der Regel wachsen die Kräuter auch auf normaler Erde, dann aber meiner Erfahrung nach nicht so gut. Achtet auch darauf welche Pflanzen ihr nebeneinander pflanzt, denn es gibt Pflanzen die sich gegenseitig im Wachstum stärken und welche die sich nicht vertragen. Falls ihr plant einen größeren Kräutergarten nach diesem Muster anzulegen, denkt an die Wege😅.  Und egal wie groß euer Kräutergarten ist, eine Randbegrenzung aus Steinen, hilft sehr gut, damit er von den Seiten her nicht zuwächst🌳. Wenn ihr mit allem fertig seid, auch nicht das Unkraut jäten vergessen 😁

Demoplakate basteln

Foto: Kim-Lara Bock

 Am 24.04., also diesen Freitag, findet ein Fridays for Future Netzstreik in den sozialen Medien statt. 🌻

 

Wir rufen dich auf, an diesem Tag deinen Protest im Netz zu zeigen.  Dafür kannst du zum Beispiel einfach ein Demoplakat malen, es abfotografieren und posten!

 

Noch nie war es einfacher und vorallem wichtiger sich an einem Streik zu beteiligen!🤳

 

Wir müssen zeigen, dass wir auch in Krisensituationen, uns für unsere Zukunft auf dieser Erde einsetzen.🌏

 

Weitere Infos zum Netzstreik findest du bei @fff

Handcreme selber machen

Foto Anna Maria Rentz

Da wir alle in den letzten Wochen sehr häufig unsere Hände waschen, werden diese auch schnell trocken☹️Dagegen haben wir etwas für euch🥳 Eine selbstgemachte Handcreme😍

 

Für 200g Handcreme benötigst du:

 

100g Kokosöl

50g Sheabutter

20g Kakaobutter

30ml Olivenöl

eine Hand voll Tingelblumen (frisch oder getrocknet)

 

Erhitze das Kokosöl nicht (nicht über 80 Grad)

Gebe die Blumen dazu und lasse sie einziehen.

Nach 20 min (gerne länger) siebst du sie ab, sodass keine Blumenrückstände bleiben. 

Erhitze nun die anderen Öle und vermenge alles miteinander.

Fülle alles in ein Glas und bewahre es im Kühlschrank oder an einem lichtdichten Ort auf.

 

Wenn zu hart geworden ist kann man es nochmal erhitzen und Olivenöl hinzufügen. Wichtig ist es, es nie über 80 Grad zu erhitzen. Sonst verbrennt es und die Fettmoleküle werden zerstört.

 

Grün in den Alltag bringen

Die Corona Pandemie hat unseren Alltag gehörig durch den Wind gebracht. Umso mehr kann man etwas Ablenkung von den immer neuen Nachrichten gebrauchen. Wie wäre es damit, die ersten Sonnenstrahlen zu nutzen und die Fensterbank, Balkon und Co zu bepflanzen? 🌱🌱 Bei Biosupermärkten wie @denns bekommt man aktuell Samenmischungen, die aus dem kleinsten Balkon einen "Gemüsegarten" zaubern. Im April ist unter anderem die Aussaat von Möhren, Radieschen (der Klassiker geht immer) oder auch Rote Beete möglich. Auch viele Kräuter können aktuell entweder vorgezogen oder direkt ausgesät werden. Das peppt gleich jedes Gericht auf und bringt auf andere Gedanken 🌻🌸🌿 Online findet man zahlreiche Aussaatkalender, die durch das ganze Jahr begleiten 📖

 

Übrigens freuen sich auch Insekten über bepflanzte Flächen

Vogelwelt kennenlernen

Foto: Willy Meyer

Hey du! Ist dir momentan öfter mal langweilig und du hast Lust was neues zu lernen, weißt aber nicht was und wie? Ich habe das was für dich! Mit der NABU Vogelwelt App, kannst du ganz einfach Vögel kennenlernen. Hast du dich schonmal gefragt, welcher Vogel da vor dir auf dem Baum sitzt? Wähle in der App einfach seine Merkmale usw. aus und erhalte Vorschläge, was für ein Vogel das sein könnte.

Du kannst dir sogar Vogelstimmen freischalten lassen und anhand derer Vögel bestimmen!

Worauf wartest du noch? Lade dir die App runter und los geht's!🐥

Für den Anfang: welcher Vogel ist das?

 

virtuelles Wasser

 Was ist eigentlich Virtuelles bzw. latentes Wasser💧 und wofür wird es verbraucht?Virtuelles Wasser ist das Wasser, dass zur Produktion von Waren benötigt wird. Dazu gehören z.B. die Bewässerung von Pflanzen🌱, Trinkwasser für Nutztiere🐄, aber auch die Weiterverarbeitung und Färbung eines T-shirts👕. Wichtig ist, dass dieses Wasser zum größten Teil in den Ländern verbraucht wird, in dem die Waren auch produziert werden, was vor Ort zu erheblichen Problemen führt. Unterschieden wird bei Virtuellem Wasser zwischen grünen, blauen und grauen Virtuellem Wasser. Grünes Virtuelles Wasser ist Wasser aus Niederschlag 🌧️und natürlich vorkommender Bodenfeuchte. Blaues Virtuelles Wasser ist Wasser, dass für die künstliche Bewässerung genutzt wird. Graues virtuelles Wasser ist Wasser, dass während der Nutzung z.B. durch Pestizide, Düngemittel, Industrieabfälle etc. beeinträchtigt wird und nur eingeschränkt wiederverwendet werden kann. Abschließend hier noch ein paar Beispiele wieviele Virtuelles Wasser, bei welchen Produkten ca. verbraucht wird:

 

1) Mikrochip (1 Stück)= 50l

2) Ein Auto🚗= über 100000l

3) Ein Baumwoll- T-shirt 👕= über 1000l

4) 1kg Reis= über 4000l

5) 1kg Rindfleisch= ca. 6000l

 

"Keine Werbung"-Briefkasten

Foto: Kim-Lara Bock

Jedes Jahr landen ca. 33 kg Werbewurfsendungen in unseren Briefkästen. Das entspricht ungefähr 2,7 Millionen Bäume, 820 Millionen kg Holz, 1.517 Millionen kWh Stromverbrauch, 455.400 Tonnen CO2 und 4,62 Milliarden Liter Wasser pro Jahr.😨

Deswegen hat die NAJU Sticker entworfen mit dem Aufdruck: „Spam mich nicht voll.“ Diese kann man sich an seinen Briefkasten kleben um unnötigen Müll zu vermeiden und etwas für die Umwelt zu tun.🌿

Wir in der Landesgeschäftsstelle in Hannover haben davon ein paar auf Vorrat. Bei Interesse an den Stickern schreibt uns doch eine Nachricht.🌸

 

Einkaufen im Loseladen

Foto: Lynn Benda

Jährlich verbrauchen wir Deutschen knapp 220 Kilo Verpackungen pro Kopf. Grund genug fanden Sina und Lynn aus dem NAJU Vorstand, sich einmal einen der drei @lola_der_loseladen in Hannover anzuschauen. Hier wird auf Verpackungsmüll verzichtet, in dem Kund*innen ihre eigenen Behälter mitbringen. Diese werden vorab gewogen und anschließend nach Lust und Laune befüllt. 

Das Angebot reicht von Trockenprodukten wie Nudeln und Reis, über Milch, Käse, Süßigkeiten und Haushaltsartikel. Und ja, genug Klopapier gibt es auch noch 😉 Übrigens gibt es montags 20% Rabatt für Studierende und Auszubildene. Eine tolle Sache, wie wir finden! 

Gehst du regelmäßig im Loseladen einkaufen? Was ist deine Strategie, um Verpackungsmüll zu vermeiden?

vegane Pancakes

Foto: Lena Kasprick

Für 2-3 Personen:

1. Die Bananen mit einer Gabel zerquetschen.

2. Alle Zutaten in einer Schüssel mit einem

Schneebesen verrühren.

3. Öl in einer Pfanne erhitzen.

4. Etwas Teig in die Pfanne geben und von beiden

Seiten anbraten.

5. Servieren. Mir schmecken die Pancakes am

besten mit Beeren oder Ahornsirup.

Guten Appetit!

 

Die NAJU vor Ort

Finde im NAJU-Terminkalender heraus wann und wo was stattfindet. Ihr wollt einen NAJU-Termin melden? Dann seid ihr hier auch genau richtig. 

 

Bilder in Header von Andrea Goike, Sina Joswig, Matthias Freter

Newsletter-Anmeldung

Die Naju im Web

NAJU (Naturschutzjugend) Niedersachsen

Landesgeschäftsstelle

Alleestraße 36

30167 Hannover

Telefon:  0511 9110530